Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Unsere Mitstreiter im Stadtverband: Freude und Abschied – so dicht beieinander! Genosse Dr. Horst Pukowski lebt nicht mehr

Anfangs war es nur ein Verdacht – ich habe gehört, es soll so sein - dann traurige Gewissheit: unser Genosse Dr. Horst Pukowski hat uns im Alter von 82 Jahren verlassen.

Findet man bei so einem Verlust die richtigen Worte?

Horst Pukowski war in unserer Stadt Ludwigsfelde einer der ersten Stadtverordneten. Von 1990 bis 1998 war er Mitglied der Linksfraktion im Stadtparlament. Vor allem im sozialen Bereich engagierte er sich für die Belange der Ludwigsfelder Bürger. Das zu einer Zeit, als die LINKEN noch massiv von allen Seiten angegriffen und zum Teil verleumdet wurden. Da galt ein Vorschlag nichts, wenn er von den LINKEN kam. Leider erst später begriff man die Fachkompetenz unserer Genossen und Mitstreiter und akzeptierte sie. Wie viel Kraft ging da manchmal verloren! Doch Genosse Pukowski gehörte zu denen, die mit Ausdauer und Hartnäckigkeit seine Ideale vertraten.

Ich kannte Genossen Pukowski aus meiner Zeit in der Kreistagsfraktion der LINKEN. Bei dieser ehrenamtlichen politischen Arbeit habe ich ihn kennen und schätzen gelernt.

Genosse Pukowski war von 1993 bis 2003 Mitglied des Kreistags. Als ordentliches Mitglied in den Ausschüssen für Bildung, Kultur und Sport sowie für Landwirtschaftsgestaltung, Umwelt, und Ökologie und als stellvertretendes Mitglied im Kreisausschuss, im Ausschuss für Gesundheit und Soziales, im Haushalts-und Finanzausschuss sowie im Polizeibeirat des Polizeipräsidiums Potsdam brachte er seine Kompetenz und Lebenserfahrung ein.

Nachdem er seine aktive Zeit als Abgeordneter beendet hatte, widmete er sich als Vorsitzender einer Basisorganisation der politischen Arbeit in Ludwigsfelde.

Der Tod seiner schwer erkrankten Frau hat ihn tief getroffen. Von diesem Verlust hat er sich nie wieder richtig erholt. Das letzte Lebensjahr verbrachte Genosse Pukowski in einer Seniorenwohnanlage.

Es war vielen, sie ihn kannten, ein Bedürfnis ihn auf seinem letzten Weg zu begleiten. Ich weiß, dass viele seiner ehemaligen Mitstreiter so empfinden: wir werden Genossen Horst Pukowski als einen aufrechten, politisch außerordentlich engagierten und liebenswerten Menschen in Erinnerung behalten. Er hat das politische Leben in unserer Region mit geprägt.

Danke Horst!

Angelika Linke für den Stadtverband Ludwigsfelde


Weitere Pressemeldungen


Dr. Kirsten Tackmann MdB

Strukturelle Ursachen für Nitratproblem beseitigen

„Di... Weiterlesen


Dr. Kirsten Tackmann MdB

Präventiver Herdenschutz gehört ins Zentrum der Politik

„We... Weiterlesen